Das Jahr ohne Sommer

2018 für AV MEDIEN Film & Fernsehen GmbH / Kunde: SWR Fernsehen / Aufgabe: Art Direction VFX, Matte Paintings, Animation

Das Projekt

Im Sommer 1816 blieb es kalt und dunkel in Europa – ein Jahr zuvor war in Indonesien der Vulkan Tambora ausgebrochen und hatte riesige Wolken an Asche in die Atmosphäre geblasen, die sich langsam über die ganze Nordhalbkugel verteilten. Infolgedessen war ein großer Teil Mitteleuropas, darunter auch Süddeutschland, von einem großflächigen Ernteausfall betroffen, der zu einer schweren Hungersnot führte.

Viele Bauern sahen in Württemberg keine Zukunft für ihre Familien und wanderten nach Amerika und Russland aus. König Wilhelm I. und seine junge Frau Katharina ergriffen umfangreiche Maßnahmen, um ihrem Volk Perspektiven zu bieten. Neben verschiedenen Schulen, Krankenhäusern und der landwirtschaftlichen Universität Hohenheim wurde auch das Cannstatter Volksfest ins Leben gerufen – ein Fest für die Bauern, auf dem sie die Möglichkeit hatten zu feiern, ihr Vieh zu präsentieren und sich auszutauschen.

Meine Aufgabe

Über lange Strecken hinweg ist dieses Dokudrama ein szenisches Projekt, in dem das historische Stuttgart gezeigt wird. Vieles hat sich seither geändert und konnte dementsprechend nicht an den Originalschauplätzen gedreht werden. So entstand beispielsweise das erste Cannstatter Volksfest des Jahres 1817 größtenteils im Computer: Aus einer handvoll Zelte, die auf der grünen Wiese gedreht wurden, musste digital ein ganzes Volksfest kreiert werden.

Auch für das Pferderennen mitsamt der “Fruchtsäule“, die wir alten Stichen nachempfanden, erschuf ich mehrere Composings aus vielen einzelnen Greenscreen-Elementen. Im Hintergrund befinden sich Matte Paintings des Stuttgarter Talkessels, den ich liebevoll als 360-Grad-Panorama festgehalten und anschließend von sämtlichen modernen Elementen wie der heutigen Bebauung befreit habe.